Friedensweg der Religionen in Erlangen

Neunter Friedensweg – 28. Oktober 2009

Motto: „Geld und Religion – unser Finanzsystem kritisch beleuchtet“

Die aktuellen Ereignisse lassen auch die Frage entstehen, welche Ansätze in unseren Religionen zu finden sind, die einen Beitrag zur Lösung der Finanzkrise leisten können. Der diesjährige Friedensweg greift dieses Thema auf und möchte mit sechs Vorträgen die Sichtweisen von Buddhismus, Islam Christentum, Judentum, Christentum und der Bahà’i näherbringen und hinter die Krise schauen:

Mittwoch, 18.03., aus buddhistischer Sicht „Mit Geld kann man alles kaufen? Auch glücklich sein ist käuflich?“

Mittwoch, 01.04., aus islamischer Sicht „Löst der Islam die Wirtschaftskrise?“

Mittwoch, 29.04., aus christlicher Sicht „Aus der Krise lernen – eine demokratische Aneignung des Finanzkapitalismus“

Mittwoch, 06.05., aus jüdischer Sicht „Welche Rolle spielt das Geld in der Bibel?“

Mittwoch, 17.06., aus christlicher Sicht „Der Mensch prägt das Geld – das Geld prägt den Menschen. Wege zu einer gerechten Gesellschaft, in der Friede und Bewahrung der Schöpfung möglich ist!“

Mittwoch, 08.07., aus Sicht der Bahá´i  „Social Business – Die Revolution der Wirtschaft zum Dienstan der Menschheit“

28. Oktober 2009: Nach einer Kundgebung am Hugenottenplatz in Erlangen führt der „Friedensweg“ durch die Innenstadt zum Pacelli Haus. Dort findet die unser Vortragsreihe abschließende Podiumsdiskussion unter der Überschrift „Geld und Religion – Wege zu einer gerechten Wirtschafts- und Finanzwelt“ statt.

Finden Sie mehr in unserem Flyer zur Vortragsreihe…